Veredelte Walnuss Tiszacsécsi 83

Art.Nr. #  259512
39,90 EUR / Stück
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand (Sperrgut Paketversand)
Herkunft:
Ungarn
botanischer Name:
Juglans regia
Blüte:
im Mai, rötlich-grün
Wuchs:
stattlicher Baum, bis 8 m Höhe; Pflanzung auf etwa 10 x 10 m
Früchte:
hellbraun, leicht gerillt, mit gutem Geschmack; ca. 11 g Gewicht und 32 mm Durchmesser
Reife:
Ende September, Anfang Oktober.
Liefergröße:
wurzelnackt, bio
Befruchtung:
Walnüsse sind selbstfruchtbar. Die Nähe anderer Walnussbäume, zum Beispiel Alsószentiváni 118' und 'Tiszacsécsi 2', erhöht jedoch den Ertrag.
Qualität:
aus biologischem Anbau

Hinweis zur Lieferung:
Wurzelnackte Ware liefern wir von November bis Mitte März.

Lieferbar ab:  ca. 4. März 2024

Stk   

Die Nüsse von Tiszacsécsi 83 sind leicht zu knacken. Die Sorte trägt schon früh reichlich Früchte. Für arme Böden ist sie weniger gut geeignet. Der Baum ist schwachwüchsig und treibt spät aus.

 Veredelte Walnüsse fangen, im Gegensatz zu Sämlingen, schon nach wenigen Jahren an, Ertrag zu bringen.

Walnüsse stammen ursprünglich aus den Gebieten Balkan, Iran und Kaspisches Meer. So gibt es beispielsweise in Georgien Auenwälder aus Walnussbäumen. Die Römer verteilten Walnüsse über ihr gesamtes Reich. Nach Californien kamen die Walnüsse mit den spanische Missionen, und die englischen Einwanderungswellen brachten die Nüsse in den Osten der USA.

Walnuss-Bäume werden bis zu 150 Jahre alt. Sie gedeihen am besten auf tiefgründigem Boden in einem Klima mit trockenen, heißen Sommern. Walnussbäume scheinen mit den durch den Klimawandel steigenden Temperaturen sehr gut zurecht zu kommen. Klimafeste Bäume wie Walnüsse sollten daher bevorzugt gepflanzt werden.

Schnitte und Brüche an Walnussbäumen heilen sehr schlecht. Verzichten Sie auf den üblichen Baumschnitt. Unumgängliche Schnittmaßnahmen an Walnussbäumen sollten nur im Spätsommer (August) und möglichst nur von professioneller Hand durchgeführt werden.