Topinambur
Wilda

Art.Nr. #  341012
4,95 EUR / 10 Knollen 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand (Standardversand)
bot. Name:
Helianthus tuberosus
Blüte:
gelb, im September- Oktober
Wuchs:
etwa 2 m hoch
Knollen:
herzförmig, gut zu verarbeiten
Erntezeit:
ab Herbst bis in den Frühling
 

Die Sorte `Wilda´ eignet sich wegen ihrer schönen Knollen gut zur Verwendung in der Küche. Sie kann als Rohkost geraspelt oder in der Pfanne gedünstet werden. Wilda blüht im Herbst wie eine kleine, verzweigte Sonnenblume. 

Topinambur ist äußerst vielseitig und kann fast das ganze Jahr über frisch geerntet werden. Im rohen Zustand schmeckt die überaus gesunde Knolle eher mild nussig und ähnelt von der Festigkeit des Fleisches her einer Möhre. Wird sie gekocht, wird sie weicher und entwickelt einen artischockenähnlichen Geschmack (daher auch der Name "Erdartischocke"). Die Pflanze eignet sich außerdem hervorragend als Sicht- und Windschutz, als Blütenpflanze und als schmackhafte und gerne angenommene Futterpflanze für Haustiere (Kaninchen, Zwerghasen, Geflügel, Ziegen, Ponys u. a.). Der Vorteil dieser Pflanze liegt darin, dass nur einmal gepflanzt werden muss, und dann jährlich von selbst ein Wiederaustrieb erfolgt.

Die Knollen sind frosthart und können immer frisch vom Beete geerntet werden. Von besonderer Bedeutung ist der hohe Gehalt an Inulin (bis 16 %). Inulin wird unter Einwirkung von Enzymen und Säuren in eine speziell für Diabetiker verträgliche Zuckerform umgewandelt. Topinambur wird deshalb auch „Diabetikerkartoffel“ genannt.

 
Qualität:
bio

leider ausverkauft


x 10 K   
Pflanzanleitung für Topinambur
Topinambur hat durch seine fröhlich leuchtenden Sonnenblumen-Blüten im Herbst einen hohen Zierwert. Da er sich gut gegen Unkräuter durchsetzt und den ganzen Winter über frische Rohkost direkt aus dem Garten liefert, ist er eine besonders unkomplizierte und nützliche Gartenpflanze.

Standort:
Topinambur braucht einen sonnigen Standort mit ausreichend Platz zum Ausbreiten. Der Boden muss locker und relativ steinfrei sein. Günstig ist ein breiter Streifen am Rand des Gartens, wo der Tompinambur einen schönen und robusten Hintergrund für andere Pflanzen bildet. Topinambur wächst bei ausreichender Feuchtigkeit bis zu zwei Meter hoch.

Pflanzung:
Wir empfehlen eine Pflanzung im März oder April. Setzen Sie die Knollen möglichst bald nach Erhalt, sie welken schnell. Topinambur kann nicht wie Kartoffeln vorgekeimt werden! Der Pflanzabstand beträgt 60 x 50 cm, was anfangs sehr viel wirkt, aber einen guten Ertrag ermöglicht.

Pflege:
Topinambur ist relativ anspruchslos, es genügen mäßige Dünger- und Wassergaben. Die Pflanze verdrängt Wurzelunkräuter wie Brombeeren und bildet so eine gute Grenze zu wilden Bereichen im Garten.

Ernte:
Zur Ernte kann man ab Oktober die eingetrockneten Stiele herausziehen, an denen viele der Knollen hängen. Da Topinambur komplett frosthart ist und sich nur kurz lagern lässt, erntet man ihn immer wieder frisch nach Bedarf.
Wenn einige Knollen im Boden verbleiben und genug Platz haben, so treiben diese im Frühjahr gut wieder aus.