Manchmal möchte man im Garten einfach nur seine Ruhe haben. Man hört ab und zu ein vorbeifliegendes Insekt, muss mit niemandem sprechen und ist schon nach kürzester Zeit erholt und der Welt besonders gnädig gestimmt.

Schön wäre es jedoch manchmal schon, wenn einem jemand helfen würde: In manchen Partnerschaften wird das perfekt gelöst: Eine Person denkt sich den Küchengarten aus und behält die Aussaatzeitpunkte im Blick, bekommt aber bei schweren und langwierigen Arbeiten wie Unkrautjäten oder beim Verteilen von Kompost Hilfe von der Partnerin oder vom Partner. Oder man hat verschiedene Arbeitsbereiche wie Kräuter-, Gemüse- und Ziergarten, wo jeweils klar ist, wer den Hut aufhat, trifft sich aber zur Pause am Kaffeetisch.

Für manche ist Gärtnern eine an sich schon gesellige Angelegenheit: Wenn ich keinen ganzen Garten allein bewirtschaften möchte und wenn die grüne Oase zum Treffpunkt werden soll, lohnt es sich, gleich als Gemeinschaftsgarten zu planen: Wer macht mit? Was wollen wir anbauen? Wann wollen wir uns treffen? In so einem Umfeld kann man viel voneinander lernen, verschiedene Pflanzenarten ausprobieren, und ein Urlaub lässt sich nach Absprache gut überbrücken. Schon ein großes, gemeinschaftliches Kartoffelbeet oder ein zusammen eingepflanzter Baum verbinden uns. Sternstunden einer Gartensaison sind Picknicks, Erntetage und das Einkochen von Tomatensoße oder Apfelmus. Nehmen Sie sich die Zeit, zu überlegen, worauf Sie sich in diesem Gartenjahr freuen. Mit Glück lässt es sich verwirklichen!