SALATE FÜR KURZE TAGE

Die Tage werden kürzer und das Licht verändert sich. In diesen goldenen und warmen Tagen des Spätsommers können Sie, wo Beete frei werden, tolle kleine Stücke mit Blattgemüsen und Salaten anlegen.

 
FELDSALAT

Feldsalat ist lecker. Dass der eigene Anbau sich lohnt, merkt man schon beim Betrachten der Preise im Bioladen. Seine tiefen Wurzeln tun Ihrem Boden gut und er darf im Garten überall wachsen, denn er ist mit kaum einer anderen Gartenpflanze verwandt. Dadurch ist das Thema Fruchtfolge hier nicht so heikel.

Feldsalat braucht unkrautfreien Boden mit einem guten Rest an Nährstoffen. Wenn schon die Vorkultur hungrig aussah, sollten Sie das Beet noch einmal leicht düngen oder mit Kompost versorgen. Säen Sie den Feldsalat in Direktsaat mit 20 cm Reihenabstand ins Beet. Etwas mehr Aufwand bereitet die Voranzucht jeweils einer Prise voll Körner in QuickPots. Später jedoch sorgt die Pflanzung, wenn man die Erdklötzchen eher hoch ins Beet setzt, für besonders saubere und leicht zu erntende Feldsalatportionen.

Feldsalat muss man ab und zu zwischen den Reihen hacken. Sollten die unteren Blätter vergilben, brauchen sie etwas Flüssigdünger in Form von Brennnesseljauche oder Blumendünger. Mit Feldsalat haben Sie fast nur im Herbst einen gewissen Pflegeaufwand, aber dafür bis zum März eine frische Ernte. Säen Sie also viel davon aus, möglichst noch im August. Nur in warmen Gegenden oder im Gewächshaus lässt sich die Aussaat auch auf Anfang September verschieben.
 

 
WINTERKOPFSALAT

Winterkopfsalate sind an sich ganz normale Kopfsalate. Es handelt sich aber um Sorten, die besonders stabil sind und auch winterlichen Temperaturen trotzen. Dennoch sind ihre Blätter überraschend zart und begeistern zu einer Jahreszeit, zu der man im Laden meist nur Salatköpfe aus beheizten Gewächshäusern oder anderen Ländern bekommt.

Säen Sie den Winterkopfsalat in Anzuchtschalen aus und gießen Sie diese mit kaltem Wasser. Sollte es draußen sehr warm sein, keimt er im Schatten oder im Keller besser als in der vollen Sonne. Direktsaaten von Salat gelingen im Sommer nur bei kühlerer Witterung. Sobald die Salate drei oder mehr Blätter haben, werden sie auf 25 x 25 cm verpflanzt. Setzen Sie die Pflänzchen in ein gut gelockertes, feuchtes Beet. Salat sollte stets so hoch gesetzt werden, dass er auch von unten gut belüftet wird und nicht fault. Hierzu dient auch eine Pflanzung in Gartenmulchpapier oder eine dünne, aber durchgehende Schicht Stroh. Falls Sie einen Großteil Ihrer Ernte üblicherweise an klebrige braune Mollusken verlieren, empfehlen wir Ihnen Schneckenkragen für jede Einzelpflanze.

Säen Sie die Winterkopfsalate jetzt im August, damit sie im Falle eines frühen Herbstes groß genug sind. Besonders die Sorte Wintermarie hat bei uns in der Altmark bis spät in diesen Frühling hinein mit properen Köpfen gedient, aber auch Brauner Winter hat hier sehr gut funktioniert.
 

 
ASIA-SALATE UND ASIA-GEMÜSE

Asia-Salate kann man roh oder gekocht genießen. Viele von ihnen besitzen eine leichte, senfartige Schärfe. Fast alle Asia-Salate sind gut winterhart. Sie lassen sich jetzt am besten anbauen, da die kürzer werdenden Tage verhindern, dass die Pflanze sofort in Blüte schießt.

Diese Sorten sind mit Kohl, Senf und Rettich verwandt und sollten nicht in der Folge mit ihnen auf einem Beet stehen. Die meisten Asia-Salate können Sie von August bis Februar jederzeit aussäen. Säen Sie in ca. 30 cm auseinanderliegenden Reihen und halten Sie die Aussaat feucht. Die Keimblätter der Asia-Salate ähneln zarten Radieschen. Halten Sie das Beet unkrautfrei. Je nachdem, ob Sie die jungen Blätter roh verzehren möchten oder etwas mehr Masse für eine gekochte Blattgemüsemahlzeit wollen, fangen Sie früher oder später an zu ernten. Eine milde Sorte ist beispielsweise Garnet Giant, der bei ausreichendem Pflanzabstand prächtige, rot glänzende Einzelpflanzen hervorbringt. Eher scharf und aus der Sushi-Küche als grüne Paste bekannt ist Wasabino. Sorten wie Mizuna gibt es unter dem Namen Stielmus schon länger in der rheinländischen Küche.

Finden Sie aus der bunten Auswahl Ihren liebsten Asia-Salat. Als schnelles und frisches Gericht mitten im Winter dienen sie alle und diese Abwechslung in der Küche wird Sie positiv überraschen. Auch im Balkonkasten sehen diese gesunden und vielgestaltigen Blätter sehr schick aus!