Thymian
Pflanze

Art.Nr. #  291034
5,90 EUR / Pflanze 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand (Pflanzenversand)
botanischer Name:
Thymus vulgaris
Wuchs:
bis 30 cm hoch, verholzend, langsam wachsend
Blüte:
unzählige kleine rosafarbene Lippenblüten im Juli liefern Bienen reichlich Nektar
Qualität:
Kräftige Pflanze im 9-cm-Topf
 

Thymian gehört zweifellos zu den leckersten und beliebtesten mediterranen Küchengewürzen und gibt jedem Gemüsegericht den letzten Schliff.

Thymian wächst gut auf Böden mit gutem Wasserablauf. Dank seiner Pflahlwurzel verträgt er Trockenheit. Man sollte ihn sparsam mit verrottetem Kompost oder etwas Schafmist düngen. Mulchen mit flachen Steinplatten oder Dachziegeln speichert die Sonnenwärme, die diesem südländischen Kraut erst die richtige Würze gibt. Thymian gedeiht sogar in etwas größeren Fugen von im Boden verlegten Stein- oder Gehwegplatten.

Kurz vor der Blüte ist Thymian am aromatischsten. Geerntet werden stets nur die Triebspitzen. Thymian ist winterhart und bleibt auch in der kalten Jahreszeit grün. Er kann im Topf angebaut werden, braucht dann jedoch einen Winterschutz.

 
Anbauverband:
Bioland

Lieferbar ab:  ca. 11. April 2022

Pfl.   
Pflanzanleitung für Rosmarin, Salbei und Thymian
Rosmarinus officinalis, Salvia officinalis, Thymus officinalis; Pflanzenfamilie: Lippenblütler

Rosmarin, Salbei und Thymian gedeihen als klassische Mittelmeer-Gewächse an sonnigen, sehr warmen und recht trockenen Standorten. Die duftenden Pflanzen sind immergrün, werden etwa kniehoch und können unter guten Bedingungen viele Jahre alt werden.

Aussaat:
Eine warme Aussaat im Haus ab März verspricht am meisten Erfolg. Man sät etwa 5 bis 7 Samen pro Anzuchttopf. Diese Kräuter sind Lichtkeimer, die Samen dürfen nur dünn mit Erde bedeckt werden. Sie keimen langsam und brauchen viel Wärme.

Pflanzung:
Salbei, Thymian und Rosmarin vertragen leichten Frost und dürfen ab Mitte April ins Freiland. Sie wachsen an einem geschützten Ort im Topf, in einem warmen Beet mit gutem Wasserablauf oder im oberen Bereich einer Kräuterspirale. Die charaktervollen Pflanzen bevorzugen lehmig-steinigen Boden und brauchen im Garten einen Platz, an dem sie viele Jahre bleiben dürfen. Dabei stehen sie gerne nebeneinander.

Pflege:
Wärme, Sonne, mäßige Wassergaben und eine sehr zurückhaltende Düngung lassen diese mediterranen Kräuter gedeihen. Rosmarin, Salbei und Thymian im Topf bekommen von Mai bis August gelegentlich Flüssigdünger mit dem Gießwasser. Alle zwei Jahre brauchen sie frische Erde und einen etwas größeren Topf. Im Beet stehenden Pflanzen genügt jährlich eine kleine Gabe an reifem Kompost. Achtung: Einen starken Rückschnitt ins Holz vertragen die Pflanzen nicht. Rosmarin ist etwas kälteempfindlich und braucht bei Frost ab -10° C einen Schutz aus Jute oder Reisig. Im Allgemeinen sind Pflanzen im Topf immer großen Temperaturschwankungen ausgesetzt. Deshalb sollte man Töpfe im Winter mit Jute umwickeln.

Ernte:
Man erntet die weichen Triebspitzen, ohne ins Holz zu schneiden. Rosmarin, Thymian und Salbei können frisch oder getrocknet verbraucht werden. Die Pflanzen besitzen starke Heilkräfte, worauf auch ihr botanischer Zweitname „officinalis“= Apothekenkraut hinweist. 

Extra-Info Blüte:
Die rosa bis lila Lippenblüten sind eine wertvolle Bienenweide und bieten selbst in einem Topf auf dem Balkon eine nahrhafte Insel für Insekten. Der rotlaubige Salbei ‚Purpurea‘ bildet keine Blüten und ist durchgehend erntefähig. Mediterrane Küchenkräuter duften bei Berührung und bieten als Einzelpflanze oder Gruppe rund ums Jahr einen wunderschönen Anblick.

Kunden, die diesen Artikel gekauft haben, kauften auch