Rosenkohl
Groninger
Pflanze

Art.Nr. #  291244
ab 0,74 EUR / Pflanze 
inkl. 7% MwSt. zzgl. Versand (Versandkostenfrei)
bot. Name:
Brassica oleracea var. gemnifera
Qualität:
Gemüsejungpflanzen mit kräftigen 4 x 4 cm Erdballen
Versandkosten:
Standard-Versand mit DHL
 

Mittelfrüher Rosenkohl für die Ernte bis Dezember. Gleichmäßiger Besatz von runden bis flachrunden Röschen. Anhäufeln empfohlen. Sehr aromatische Geschmackszüchtung.

Rosenkohl braucht einen sehr nährstoffreichen Boden. Gepflanzt wird im Abstand 50 x 50 cm. Die Pflanzen müssen tief und fest eingesetzt werden, damit sie später gut stehen. Wie alle Kohlarten ist Rosenkohl dankbar für regelmäßiges Hacken und einen gelegentlichen Guss mit verdünnter Brennnesseljauche. Wenn man im September die Spitzen der Pflanzen abschneidet (und verzehrt), entwickeln sich die Röschen stärker.

Rosenkohl kann bis in den Winter hinein im Beet stehen und beerntet werden.

 
Anbauverband:
Bioland

Preis/ Rabatt:

6 Stk.
0,85 EUR / Stk.
ab 12 Stk.
0,74 EUR / Stk. (-13%)

VPE:
6 Pflanzen

leider ausverkauft


Stk.   
Pflanzanleitung für Kohl
Rotkohl, Wirsing, Spitzkohl und Weißkohl
Brassica oleracea, Pflanzenfamilie: Kreuzblütler

Unsere Rotkohl-Jungpflanzen sind früh und kurzstrunkig und besitzen einen feinen Geschmack. Die Köpfe sind rund und eher für den Frischverzehr als für eine lange Lagerung geeignet. Der Spitzkohl ist besonders zart und süß und für den Rohverzehr im Sommer genauso geeignet wie für die Herstellung von Sauerkraut. Den Wirsing kann man jederzeit nach Bedarf ernten, bis in den Spätherbst hinein. Unser Weißkohl mit seinen festen, hochovalen Köpfen lässt sich gut bis Januar lagern.

Fruchtfolge:
Viele unserer Gemüsearten stehen nur eine Saison lang auf ihrem Beet. Bei der Planung eines Gemüsegartens oder Gewächshauses ist die Beachtung der Fruchtfolge wichtig, da es sonst zu einer Häufung von Krankheiten kommen kann und der Boden einseitig ausgelaugt wird. Die Faustregel ist hier: Nur alle vier Jahre wachsen Pflanzen der gleichen Pflanzenfamilie auf der selben Stelle.

Pflanzvorbereitungen:
Kohl wächst gerne auf etwas schwereren Böden und gedeiht auch noch in kühleren Lagen. Der Boden sollte am besten schon im Herbst mit Mist und Kompost versorgt werden. Frischer Mist führt zu einer Geschmacksverschlechterung und kann die Ursache für Schädlingsbefall sein. Da Kohl einen sehr hohen Nährstoffbedarf hat, kann im Frühjahr noch mit getrocknetem Rinderdung oder einem Volldünger und einer maßvollen Kalkgabe aufgedüngt werden.

Pflanzung:
Die Pflanzung ins Freiland findet bei frühen Kohlsorten im April bis Mai und bei Lagersorten im Mai bis Anfang Juni statt. Zur Stärkung kann man die Wurzelballen vor der Pflanzung in Lehmbrei tunken, der mit Schachtelhalmtee angerührt wurde. Die Pflanzabstände betragen 40 x 50 cm. Kohl wird tief gepflanzt, um den Wurzelhals vor der Kohlfliege zu schützen. Ein Schneckenschutz ist anfangs wichtig.

Pflegemaßnahmen:
Kohl liebt feuchten Boden. Die Erde sollte mit Mulch bedeckt oder regelmäßig gehackt werden. Anhäufeln oder Kohlkragen schützen den Wurzelhals. Ab und zu wird mit verdünnter Brennnesseljauche oder etwas Vinasse flüssig gedüngt. Ein Ernteschutznetz hält fliegende Insekten ab.

Ernte:
Unsere Rotkohlpflanzen werden Ende August erntereif, der Spitzkohl und Wirsing etwa im September, und Weißkohl sollte spätestens Ende Oktober geerntet werden.