Ulmer Butterbirne
ab 34,90 EUR / Stück 
Herkunft:
Steige zwischen Ulm und Albeck, Baden-Württemberg, 1868
Synonyme:
Albecker Steigbirne, Albecker Butterbirne
botanischer Name:
Pyrus communis
Blüte:
im April, weiß; unempfindlich für Frost
Wuchs:
starkwachsend mit großer, hoch gebauter Krone, hohe Lebensdauer; etwa 5 m hoch
Früchte:
klein, rund, hellgelb mit tiefroter Sonnenseite; süß-aromatisch mit weißem, zart schmelzendem Fruchtfleisch
Reife:
Ende September bis Mitte Oktober
Befruchtung:
andere mittelfrüh reifende Birnensorten. Die Ulmer Butterbirne ist selbst kein guter Pollenspender.
 
Die Ulmer Butterbirne hat hohe Ansprüche an den Boden. Die Erde muss vor der Pflanzung tief gelockert werden. Eine Versorgung mit Urgesteinsmehl und bei leichten Standorten Lehm ist sinnvoll.
Nach der Pflanzung braucht der Baum regelmäßig reifen Kompost und eine ständige Mulchabdeckung der Baumscheibe.
Die Ulmer Butterbirne ist frosthart und eignet sich gut zur Pflanzung in höheren Lagen. Sie bringt schon ald einen hohen und regelmäßigen Ertrag an feinem Tafelobst. Da die Früchte nur etwa zwei Wochen haltbar sind, müssen sie schnell verarbeitet werden, z.B. zu Dörrobst oder Saft.
Sie gilt als Massenträger und war 2016 die Streuobstsorte des Jahres in Baden-Württemberg.
 
Hinweis zur Lieferung:
Wir liefern zwischen Ende Oktober und März bei frostfreier Witterung.

Lieferbar ab:  ca. 11. November 2020

Wuchsform:
 Stck.