Antreiben von Chicorée:

Die bleichen, zarten Chicoréeknospen erhält man, indem man die Wurzeln in einen Eimer dicht an dicht stellt und mit 15 cm Erde bedeckt. Die Erde darf ruhig ein wenig festgedrückt und angegossen werden. Anschließend stellt man den Eimer in einen dunklen, halbwarmen Raum. Hier treiben die Wurzeln aus und liefern bald feinen Salat. Um diesen zu „finden“, muss man ab und zu mit der Hand in der Deckerde nach dem Wachstum der Knospen fühlen. Bei 15° C dauert es etwa 14 Tage. Zur Ernte zieht man den ausgetriebenen Chicorée mit Wurzel aus der Erde, bricht oder schneidet diese ab und entfernt die äußersten, erdigen Blätter.

Übrigens: Wenn die Knospen beim Austreiben Licht bekommen, werden sie grün und bitter. Der Bitterstoff ist stark, aber völlig ungiftig und ähnelt dem des verwandten Radicchio.

Bis zum Antreiben können Sie die Wurzeln auch noch einige Wochen im Kühlschrank lagern, oder Sie treiben „satzweise“ an und stellen immer nur einige Wurzeln warm.

Info: Chicorée ist nah verwandt mit Endivie, Wegwarte und Radicchio. Die Samen unserer Chicoréewurzeln werden im Frühling gelegt und wie Wurzelgemüse gepflegt. Im Herbst rodet man die Wurzeln und dreht das Laub ab. Die so entstandenen Wurzeln eignen sich dann zum Antreiben.