NEUES GEMÜSE

Dieses Jahr neu in unserem Sortiment ist die Süßkartoffeln. In warmen Ländern ein Grundnahrungsmittel, lässt sich dieses Windengewächs dank sorgfältiger Sortenauslese jetzt auch bei uns anbauen. In einem hängenden Topf oder von einem Bambusrankgitter gestützt, kommt die dekorative Pflanze besonders gut zur Geltung. Über Sommer bilden sich die kräftig gefärbten Speicherknollen. Süßkartoffeln sind sehr wärmebedürftig und müssen unbedingt vor dem ersten Frost geerntet werden. Die Knollen lassen sich dünsten, frittieren oder im Ofen backen. Ihr wunderbares Aroma und die cremige Konsistenz machen sie bald zu einem Lieblingsgemüse.

Möchten Sie einmal Abwechslung in Ihrem Angebot an Blattgemüse? In der warmen, frostfreien Jahreszeit ist der Neuseeländer Spinat besonders empfehlenswert. Die Pflanze wächst wild an warmen Küsten und bildet über Sommer viele schmackhafte grüne Triebe, von denen immer wieder Spitzen geerntet werden können. Neuseeländer (botanisch Tetragonia) ist ergiebiger als herkömmlicher Spinat (Spinacia) und fällt beim Kochen weniger zusammen. Junge, zarte Triebe eignen sich als Rohkost, sonst sollte kurz blanchiert werden. Nach einer warmen Anzucht wächst Neuseeländer Spinat bestens unter Tomatenpflanzen oder in Reihen zwischen Kohlrabi und Pflücksalat und sogar im Kübel auf dem Balkon.

Wer einen Zaun oder ein Geländer mit Naschgemüse bepflanzen möchte, sollte den Malabarspinat ausprobieren. Seine rötlichen Triebe mit den glänzenden, gesunden Blättern sind sehr dekorativ, und besonders die knackigen Triebspitzen schmecken wunderbar süß. Die aus Indien stammende Kletterpflanze braucht eine sehr warme Anzuchttemperatur von über 20 °C und ein Rankgerüst. Malabarspinat gedeiht auch gut im Kübel auf dem Balkon und bildet hier einen hübschen, essbaren Sichtschutz.