SÄEN UND PFLANZEN

Der viel besungene Wonnemonat Mai ist wirklich der Gartenmonat schlechthin. Diesen Monat sollten Sie möglichst alle Beete und Pflanzstellen füllen: Ob Sie Kartoffeln legen, Bohnen säen, vorgezogenen Broccoli setzen oder den Bienen zuliebe ein Beet mit Phacelia oder Buchweizen anlegen – die richtige Zeit ist jetzt! Die aufgewärmte Erde und die immer länger werdenden Tage machen alles möglich, und unbedecktes Land wächst sowieso viel zu schnell zu. Achten Sie immer darauf, dass das Beet vor der Aussaat tief gelockert und vor allem von Wurzelunkräutern wie Quecke befreit ist, und geben Sie, wo möglich, reifen Kompost auf die Erde.

Sie können jetzt so gut wie alles, was Sie gerne essen, einsäen:
Süße Zuckererbsen, knackige Sommersalate oder aromatische Möhren sät man einfach direkt in Reihen. Auch Kohl und Bohnen werden im Mai direkt ins Freiland gesät. Salate, Kohl, Küchenkräuter und viele Sommerblumen können Sie erst einmal in dichteren Reihen säen und später auseinanderpflanzen. Möhren sollen möglichst dünn gesät werden, und dennoch muss man sie meist später noch vereinzeln. Es lohnt sich, hier genau hinzuschauen: Manche Wildkräuter wie Erdrauch und Wiesenkerbel sehen der Möhre sehr ähnlich.

Bei den handlichen Bohnen- und Erbsensamen säen Sie gezielt auf den richtigen Abstand: Erbsen brauchen einen Reihenabstand von 40 cm und unbedingt ein Rankgerüst. An dessen Fuß legen Sie alle 5 cm eine Erbse. Achtung: Vögel lieben diese Körner! Stangenbohnen legt man zu je fünf Körnern am Fuße einer Stange. Etwa drei Stangen kommen auf einen Quadratmeter. Buschbohnen stehen selber und brauchen einen Reihenabstand von 40 cm. Legen Sie alle 8 cm eine Bohne. Alle Bohnen und Erbsen sammeln Stickstoff, benötigen nur eine schwache Düngung und hinterlassen einen schönen, lockeren Boden. Auch die großen Körner des Zuckermaises keimen jetzt schnell. Im Abstand von 40 mal 20 cm gelegt und vor Vögeln geschützt, muss Mais stets genug Wasser und später auch viele Nährstoffe zur Verfügung haben, um die leckeren, süßen Kolben hervorzubringen.

Wer Kräuter, Gemüse, Blumen oder Gehölze in Töpfen kultiviert, ist jetzt am Anfang der Saison gut beraten, die Erde auszutauschen. Entfernen oder lockern Sie dabei das untere Drittel des alten Ballens und füllen Sie frische Erde unten in den Container. Aus den angerissenen Wurzeln treiben nach dem Angießen umso schneller neue in die nährstoffreiche, frische Erde.