Wenn im September die Tage wieder deutlich kühler werden, beginnt die Pilzzeit: Die leckeren, feinen Austernpilze auf Holz oder Stroh, eine köstliche Gourmet-Ernte von Rosenseitlingen aus der Pilzzuchtbox oder ein eigenes Bio-Waldpilzbeet Ihrer Wahl – Pilze lassen sich nicht nur sammeln, sondern auch anbauen.

Pilzzuchtboxen enthalten die Pilzkultur sowie den Nährboden und lassen sich in fast jedem Raum, zum Beispiel im Badezimmer, aufstellen. Eine Box bringt mehrere leckere Ernten, das Substrat kann später kompostiert werden.

Zur Anlage eines Waldpilzbeetes wählen Sie in Ihrem Garten einen recht schattigen Platz von 40 mal 40 cm Größe. Entfernen Sie die dort wachsenden Pflanzen und heben Sie eine 20 cm tiefe Grube aus. Diese wird dann mit dem mitgelieferten Boden sowie der Pilzkultur und etwas Blumenerde oder Rindenmulch bedeckt.

Einer der feinsten Pilze ist der Austernpilz. Er bildet große, cremefarbene bis hellgraue, samtige Fruchtkörper. Dank der guten Wuchskraft des Myzels lässt sich dieser „Kalbfleischpilz“ in der Box, im Beet oder auf Holz und Strohballen kultivieren. In diesem Herbst bieten wir Bio-Strohballen in unserem Versand an. So können Sie sich die Austern-Chipsbrut und den benötigten Ballen einfach zusenden lassen. Der Ballen muss gut gewässert, mit der Chipsbrut beimpft und dann an einem geschützten Platz aufgestellt werden. Dafür eignen sich ein Beet an der schattigen Hauswand, die Werkstatt, Garage oder der Kellerabgang. Hier wird der Ballen nach ein bis zwei Monaten anfangen, Ihnen große Mengen an leckeren Pilzen zu bescheren.

Ausführliche Kulturanleitungen finden Sie in der Rubrik „Informationen“ bei uns im Shop.

24,90 EUR / Box

(6,22 EUR/ kg)

19,90 EUR / Stück

(1,66 EUR/ kg)

24,90 EUR / Box

(6,22 EUR/ kg)