Haben Sie das Glück, Platz im Garten zu haben? Hat der letzte Sommer den Wunsch nach schattigen, baumbestandenen Bereichen geweckt? Sind Sie umgezogen und wollen ein Grundstück neu gestalten, oder gibt es gar die Geburt eines Kindes zu feiern?

Der November ist für viele Baum- und Gehölzpflanzungen einer der besten Pflanzmonate: Das Laub ist ab, die Kraft ist im Holz und in den Wurzeln, und der Boden trocknet kaum noch aus. Wenn Sie vor der Pflanzung den Boden sehr tief lockern und später gut angießen, hat der Baum gute Chancen, hier groß zu werden.

Haben Sie Lust auf frisches, eigenes Obst aus dem Garten? Wie wäre es mal mit samtigen Aprikosen und Pfirsichen? Gekaufte Früchte in Bio-Qualität sind recht teuer und halten sich nicht lange, und so ist der Genuss aus dem eigenen Garten nicht zu überbieten. Die Aprikose „Ungarische Beste“ und der Pfirsich „Kernechter vom Vorgebirge“ eignen sich, an einem geschützten Platz gepflanzt, auch für das durchschnittliche deutsche Klima. Aprikosen und Pfirsiche blühen sehr schön, werden nicht allzu groß und gedeihen, regelmäßig geschnitten, auch an Spalieren vor Hauswänden.

Wer Nüsse mag und stattliche Bäume liebt, sollte Esskastanien oder Walnüssen einen Platz einräumen. Beide bilden tolle Kletter- und Hofbäume mit schöner Gestalt und werden Sie lange erfreuen.

Wertvoll für Bienen und Vögel sind alle Sorbus-Arten: Am bekanntesten ist die Vogelbeere, sie bietet als großfruchtige und bitterstoffarme Mährische Eberesche unzähligen Arten eine Lebensgrundlage und die Früchte eignen sich zur Marmeladeherstellung. Früher in niedrigen Wäldern verbreitet, ist die heimische Elsbeere heute selten. Mit der Eberesche verwandt, wächst sie zu einem wunderbar knorrigen, weiß blühenden Einzelbaum heran. Für Gärten und Flächen in der Stadt ist die Essbare Ölweide gut geeignet: Sie verträgt Hitze und arme Böden, wird nicht allzu hoch und ist eine gute Bienenweide. Wir laden Sie ein, in unserem Shop viele weitere Bäume und Gehölze zu entdecken!